Glückwunsch, es ist ein Blog...

Jetzt ist es also passiert! Ich bin Blogger! Warum? Weil ich es kann! Ich weiß noch nicht ob ich es gut kann, aber ich kann es. Ich war auf diesen ganzen Seiten, wo einem erklärt wird, wie man Schritt-für-Schritt seinen eigenen Blog einrichtet. Das Wichtigste scheint wohl zu sein, dass man ein interessantes Thema braucht. Da sind sich die Experten einig. Und wenn es schon kein interessantes Thema ist, dann sollte es zumindest eines sein, von dem man Ahnung hat. Leider ist mir weder zu der einen, noch zu der anderen Voraussetzung etwas eingefallen. Also schreibe ich nun über ein Sachgebiet, von dem ich immer noch recht wenig Ahnung habe, mit dem ich mich jedoch seit 8 Jahren täglich befasse: „Vater-Sein“


Papa-Blogs gibt es einige.


Auf der Seite Ich bin dein Vater haben die Betreiber einen Index erstellt. Da sind insgesamt 98 Blogs aufgelistet. 98 Online-Tagebücher in denen Männer über ihre Erlebnisse als Vater berichten, Produkte anpreisen oder sich einfach mal so richtig auskotzen. Das sind dann wohl jetzt meine Kollegen. Wahrscheinlich sollte ich mich da mal melden und mich vorstellen. Oder ich warte noch eine Weile. Dann werde ich am Ende der 100. Blog-Daddy und bekomme die goldene Ehrennadel in Gold oder sowas ähnliches. Naja, schauen wir mal!
Fakt ist: Ich spiele schon länger mit dem Gedanken meine Gedanken mit der Netzgemeinde zu teilen. Aber irgendwas hat mich immer wieder von dem Sprung in die kalte Blogosphäre abgehalten. Jetzt habe ich es einfach gemacht und es passt ja auch irgendwie. Denn mit dem Vater-werden / Vater-sein ist es im Prinzip das Gleiche. Da grübelt man und grübelt und am Ende denkt man sich dann: "Ich mach das jetzt. Kann ja nicht so schwer sein. Ich habe ja nichts gegen Kinder." Und super wichtig!


"Besser als meine Eltern kriege ich das wohl alle mal hin."


Die erdrückende Wahrheit ist schließlich, dass alles ganz anders ist und anders kommt als man dachte. Genau genommen ist Kinder kriegen wie Murphy’s Law: Was immer schief gehen kann, wird auch schief gehen! Noch viel schlimmer ist die Erkenntnis, dass man es eben nicht besser macht als die eigenen Erzeuger – ganz im Gegenteil! Plötzlich stellst du mit Erschauern fest, dass du entscheidende elterliche Verhaltensweisen exakt auf die gleiche Weise an den Tag legst wie deine Alten es taten. Überhaupt gibt es viel zu viele Parallelen zwischen dir und all den anderen Spießer-Muttis/Spießer-Vatis. Du warst doch mal so unfassbar cool. Und bei diesem ganzen Kinder-Ding war dir und der Mutter deines Kindes nur eine einzige Sache wichtig. Cool sein und cool bleiben! Pustekuchen! Jetzt ist erst mal Vernunft angesagt.


Die Lütten sollen es mal besser haben
, als wir… Obwohl das Quatsch ist, denn bei mir und den meisten, die ich so kenne, war die Kindheit schon extrem geil. Egal! Musik muss leise. Nest muss sauber und schön. Essen muss Bio. Auto muss nicht mehr schnell und schick, sondern groß und praktisch. Sowieso muss alles praktisch. Zum Glück kriegst du das erst mal gar nicht mit, wie dich das verändert und was das mit dir macht. Erst nach einigen Jahren, wenn die Lütten schon größer sind, dir mal wieder tierisch auf den Sack gehen und du wie ein Amokläufer brüllend durch die Bude polterst, dann fällt es dir wie Schuppen von den Augen:

 

Scheiße, du hörst dich schon an wie dein eigener Vater!


An alle weiblichen Leser (falls es welche geben sollte): Bitte ersetzt das letzte Wort in diesem Satz durch „Mutter“, dann passt es ebenso für euch. Wow, schon ganz schön deprimierend für den ersten Eintrag, wenn ich das so überfliege. Nun ja, was ich eigentlich sagen will... Vielleicht wird das ja mit diesem Blog so ähnlich. Da habe ich jetzt erst mal die Vision, dass alle das lesen und, dass das tootaaaaal toll wird. In ein paar Jahren oder sogar schon in ein paar Wochen merke ich dann, dass ich eigentlich keinen Bock mehr habe. Das ist übrigens dann auch die Quintessenz! Der größte Vorteil und der größte Nachteil am Vater-sein. Das musst Du durchziehen!

Ob du das drauf hast oder nicht, steht auf einem anderen Blatt Papier. Wenn du’s durchziehst, dann kannst du dir schon was drauf einbilden. So ein ähnliches Gefühl habe ich in diesem Moment auch in Bezug auf meinen ersten Blog-Eintrag.


Ich hab’s durchgezogen…

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Sascha B. (Dienstag, 07 Juli 2015 19:56)

    Wenn mir eins zu meinen Glück gefehlt hat, mein Lieber, dann ein Blog von Dir ;-)

    Das Thema könnte ja auch kaum passender sein, weil ich ja auch zwei von diesen Dingern hab, wie heißen sie noch, ach ja, Kinder. Und ich kann Dir da nur voll und ganz zustimmen. Wir waren perfekte Eltern, bis wir selber Kinder hatten. Mit dem einen Unterschied, dass ich schon immer ein Spießer war, nie so unfassbar cool wie Du, und es war mit auch früh bewusst.

    Deswegen war der Absturz nicht so tief ;-)

    Ich bin gespannt auf die Geschichten Deines Daddy-Alltags, der wahrscheinlich immer noch viel cooler ist als meiner, und kann Duch bei Deinem Blog-Projekt nur ermutigen. Freue mich schon darauf, mehr zu lesen.

  • #2

    Der Babbel (Dienstag, 07 Juli 2015 22:54)

    Tja, musste schon bei Deinem Eröffnungseintrag sehr lachen... Kann das mit zwei eigenen Abkömmlingen extrem gut nachvollziehen! Alle hehren Ideale und Ziele der aufgeklärten, unspießigen Elternschaft, die in einem einzigen, schwachen Moment über Bord gehen... Du hast es gut zusammengefasst: Ich hören mich an wie mein Vater... Viel Erfolg, hoffe mehr von Dir zu lesen, möglichst bald!

  • #3

    Franky (Mittwoch, 08 Juli 2015 02:26)

    ... wie schön, Du süßer Papi ;-) ... mach weiter so ! Du machst das gut, wie so vieles im Leben :-) Lg. Franky

  • #4

    Nicole (Mittwoch, 08 Juli 2015 19:42)

    Ich bin zwar kein daddy, dafür aber doppel-mutter und das problem mit der coolness, dem bio-heim und der einen befallenden spießigkeit, ist eh geschlechterübergreifend...echt spaßig zu lesen, schreib mehr, ich warte...

  • #5

    Edith (Mittwoch, 08 Juli 2015 20:14)

    Kann mich Nicole nur anschließen. ...wir freuen uns auf mehr zum lachen. Sooooo da steigt jetzt der Druck ;-)....wir wollen mehr.....

  • #6

    DaddyD (Freitag, 30 Oktober 2015 01:21)

    Hey,
    ich verfolge deinen Blog nun schon seit einiger Zeit und finde deine Artikel echt Klasse! Aus diesem Grund möchte ich dich für den Liebster Award nominieren.

    Alle weiteren Informationen auf meinem Blog unter:
    http://www.daddycheck.net/2015/10/30/liebster-award-11-fragen-und-11-antworten/

    Würd mich freuen, wenn du mitmachst...

    Beste Grüße
    Daddy D