Von Lavamonstern und digitalen Rittersleuten

Der Ameet Verlag stellt sich vor.

 

Der vergangene Samstag war hier im schönen Rheinland ein grässlich ungemütlicher Tag. Das sich an solchen Tagen schon einmal die Stimmung der Protagonisten an die klimatischen Bedingungen anpassen kann, habe ich bereits in anderen Artikeln beschrieben. Umso größer war die Freude, als gegen Mittag der freundliche Postbote vor der Tür stand und uns ein Paket überreichte.

Während der Elternteil nicht immer so erfreut über die Begegnung mit dem "Mann in Gelb" ist (bringt er doch nicht selten auch die schlechten Nachrichten von Elektrizitäts-/Gaswerken und anderen Halsabschneidern), so ist sein Besuch bei der Kinderschar stets gern gesehen. In Zeiten von Amazon und eBay wissen die eben ab einem gewissen Alter, dass ER der Typ ist, der in Wahrheit die Geschenke bringt. 

In besagtem Paket, befand sich eine Auswahl der Top-Titel des Ameet-Verlags. Eine Bücher-Manufaktur mit Sitz in München, deren Kerngeschäft so klingt, als sei es exakt auf unsere persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten worden zu sein. Das Haus ist offenbar im Besitz der wichtigsten Lizenzen eines beliebten dänischen Spielwarenherstellers und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die jungen Fans mit spannendem Lesestoff zu versorgen.

Das Ameet Qualitätssiegel

So ein Siegel sieht man als Kunde gern. Als Eltern umso mehr. Das Logo suggeriert uns Objektivität und Sicherheit. 

Die Ameet Philosophie ist nach eigenen Worten, das Wissen um die Wünsche der noch nicht volljährigen Kunden. Die werden beim Verlag ernst genommen und zum Teil sogar mit in den Entstehungsprozess der Bücher einbezogen. Genauso die Meinung der Eltern wird bei der Programmauswahl ganz groß geschrieben. Zitat von der Website:

"Um unsere einzigartige Produktqualität zu kommunizieren, haben wir ein eigenes Gütesiegel entwickelt, das seit diesem Jahr auf unseren Buchcovern zu finden ist. “Mit Kindern entwickelt – von Eltern getestet” ist das AMEET Qualitätsversprechen und gleichzeitig gelebte Unternehmenskultur."

Die Erwartungen lagen also hoch. Vor allem, wenn man bedenkt, über welches Ansehen die Marke Lego verfügt. Immerhin handelt es sich um eines der wenigen Unternehmen, welches alljährlich zu Weihnachten ohne Mängel durch den Schadstoff-TÜV bei der Stiftung Warentest rutscht. Politisch korrekt wäre da noch untertrieben.

Aber nun zum Eindruck, den die literarischen Werke bei uns hinterlassen haben.

Nur so viel vorweg: Die Zielgruppe ist relativ unkritisch an die Texte & Illustrationen herangegangen (Tja,... für die sind die Produkte ja auch gedacht). Der Elternteil sah schon gewisse Abzüge in der B-Note. Alles in allem würden beide Seiten jedoch die meisten Titel uneingeschränkt empfehlen. Denn insbesondere in punkto Haptik und Optik kann das Verlagsprogramm auf ganzer Linie punkten. 

König Arthus und die Cyber-Ritter der Smartphone-Runde

Das die Entwickler bei Lego äußerst phantasievoll sind und den sprichwörtlichen "richtigen Riecher" haben, durften sie in den vergangenen Jahren mehrfach beweisen. Wo die Meisterbauer von damals (also ich) nur verächtlich die Nase rümpfen und ratlos mit den Achseln zucken, sind die Konstrukteure von heute völlig aus dem Häuschen und feiern jede Neuheit mit frenetischem Beifall. 
So prügeln sich die Miniatur-Ninjas von NINJAGO schon seit 2011 über Mattscheiben und durch Kinderzimmer hindurch. Selbst die merkwürdige Kreuzung aus "Unser kleiner Zoo" und "Herr der Ringe" namens LEGENDS OF CHIMA war am Ende noch ein veritabler Erfolg.

Der Löwe Laval wird nun allerdings durch die NEXO KNIGHTS abgelöst. Das Konzept erscheint so einfach wie genial. Das Ritter-Thema ist ein Dauerbrenner bei den Jungs und natürlich auch bei Lego. Viele Modelle wurden aufgebaut, zertrümmert und in neue Bauwerke umgewandelt, aber die Lego Burg steht immer noch so da wie am ersten Tag. 
Was nun, wenn man dieses klassische Thema in einer alternativen Parallelwelt verankert, in der es statt Knappen Roboter gibt und die edlen Herren auf mechanischen Pferden zum Angriff blasen oder sich direkt auf ihre fliegenden Schilde schwingen? Einfach genial!
Zusätzliches Interesse wird selbstredend durch eine eigene TV-Serie und durch eine Spiele-App erzeugt (Merlok 2.0), in der die Figuren zum Leben erwachen und die Bilder auf den Spielzeugschilden per Smartphone-Kamera zu neuen Superkräften werden.

Wer jetzt nur noch Bahnhof versteht, der sollte sich wirklich einmal mit den folgenden Büchern befassen. 


Das Buch der Monster

Kommen wir also ohne Umschweife gleich zum absoluten Pflichtkauf für die Fans der neuen Lego-Serie. 

Die Bösewichte des NEXO KNIGHTS Universum darf man wohl getrost als außergewöhnlich bezeichnen. Der Hofnarr Jestro fühlt sich vom Volk nicht ausreichend beachtet und wird daraufhin vom Buch der Monster verführt, welches den angehenden Fiesling zu einem echten Superschurken ausbilden möchte. Eben dieses teuflische Buch, welches in der Animationsserie nicht nur für Schrecken, sondern auch für die meisten Lacher sorgt (Ich sag nur: "Buchhalter!"), kann man nun in sehr detailgetreuer Nachbildung ins Bücherregal stellen. 


Das Teil ist astrein verarbeitet und mit einer aufwendigen Prägung versehen. Man kann die tiefen Furchen im Monstergesicht richtiggehend ertasten. Die Augen sind mit einem Effektglanz versehen. Das nenne ich mal lebendige Literatur! Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass das freche Ding tatsächlich jeden Moment beginnt loszuplappern. 

Der wertige Eindruck wird mit dem Aufklappen bestätigt. Vorne in der Klappe befindet sich eine Karte von Knightonia, dem Ort wo die fiktiven Geschichten um die Ritter Clay, Lance und Axl stattfinden. In der hinteren Klappe ist ein Stammbaum der Königsfamilie.

Noch vor der Inhaltsangabe wird man von dem monströsen Schriftstück persönlich begrüßt, womit die Illusion des sprechenden Buches vollends perfekt wird (Zumindest für die jüngeren Leser! Ja gut,... ich gebe zu, ich habe mich auch ein wenig gegruselt).  

Der Stil zieht sich durch das komplette Werk. Der Betrachter wird stets direkt angesprochen. Dabei ist das Buch der Monster nicht selten unartig und will uns an der Nase herumführen.

Inhaltlich handelt es sich hier im Prinzip um eine Enzyklopädie der vielen verschiedenen Monster, die man anhand der Serie bereits kennengelernt hat, bzw. ein Ausblick auf die Kreaturen, die die Fans in Zukunft erwarten dürfen.
Die Illustrationen wurden liebevoll und witzig umgesetzt. Die Seiten sind durchweg in einem Sepia-Ton eingefärbt, inkl. gekritzelter Notizen, Flecken und angedeuteter Knicke im Papier. Auf alle Details an dieser Stelle einzugehen, würde eindeutig den Rahmen sprengen. Hier ist definitiv auf jeder Seite, selbst beim fünften Mal Ansehen noch etwas Neues zu entdecken. 

Dadurch ist der Langzeitspaß gewährleistet und der Preis von 17,99 Euro durchaus gerechtfertigt. In den wenigen Tagen, die wir die Bücher nun im Haus haben, wurde besonders dieser Schinken immer wieder hervorgekramt und stundenlang durchgeblättert. Da macht man nichts verkehrt. Was den reinen Inhalt angeht werden die Elternteile und vor allen Dingen die Großeltern sicherlich ein ums andere Mal die Köpfe schütteln, aber das muss so sein. Zum Vorlesen ist das Buch der Monster nicht unbedingt geeignet, aber zum Selber-Beschäftigen umso mehr. Welch besseres Kompliment kann man einem Kinderbuch machen? Im Anhang an jede Besprechung erhaltet Ihr zudem noch die ungefilterte Meinung der Test-Leser. 

KOMMENTAR VON LUUK (9 JAHRE): Note 1. Es war ein spannendes, lustiges und tolles buch . Es gab Informationen von denen mann keine Ahnung hatte.

KOMMENTAR VON MILO (7 JAHRE): Ich denke das gleiche. Aber ich finde dass es nicht spannend ist, eher dass es über Monster handelt. Sterne 5.

BLOG-DADDY STERNE:


Die Helden von Knighton 

Das klassische Lese- und Vorlesebuch! Hier gingen die Meinungen von Kindern und Erziehungsberechtigten am stärksten auseinander. Hinsichtlich der Wertigkeit des Bilderbuches ist dem Titel nichts vorzuwerfen. Die aufwendige Cover-Prägung ist selbst bei diesem vergleichsweise günstigem Buch vorhanden (7,99 Euro). Die Bebilderung ist durchweg hübsch anzusehen. Lediglich bei den Geschichten selber gibt es aus meiner Sicht Punktabzüge. Da merkt man, dass dieses Lego Universum noch nicht wirklich gereift ist und man hat das Gefühl, dass die meisten Stories mit heißer Nadel am Reißbrett gestrickt wurden.


Zudem werden mit dem Titel eventuell falsche Erwartungen geweckt, denn die Hauptfiguren der meisten Geschichten sind erneut die Schurken Jestro und das Buch der Monster. Diese hecken in den ersten beiden Geschichten einmal mehr ihre finsteren Pläne aus und scheitern dabei kolossal. Das Ganze ist zugegeben immer wieder komisch, aber krankt an einem wirren Plot. Mit der letzten Story wird man ein Stück weit entschädigt, denn hier treffen die Ritter auf ein absolutes Hammer-Monster. Da wollen wir nicht zu viel verraten. 
Die Qualität der Sprache und der Geschichten schwankt wirklich sehr stark und meiner Meinung nach ist da noch Luft nach oben. 

Aber wer weiß, vielleicht bin ich doch zu alt und spießig, bzw. habe einfach keine Ahnung. Die Nachwuchs-Ritter hier in meinem Haus fanden die Kurzgeschichten höchst amüsant und haben diese bereits mehrfach verschlungen. Von mir gäbe es wohl eine Wertung im Bereich von 3 Sternen, aber ich wurde genötigt diese Wertung auf 4 Sterne zu korrigieren. Tja, da kann man nichts machen. Mit Kindern geht eben jegliche journalistische Objektivität über Bord. 

KOMMENTAR VON LUUK (9 JAHRE): Note 2+. Es war lustig, spannend und cool, aber ich finde es ziemlich doof, dass es nur 3 Geschichten waren. Man hätte ruhig mehr Geschichten machen können.

KOMMENTAR VON MILO (7 JAHRE): Das Buch war sehr spannend und lustig. 4,5 Sterne.

BLOG-DADDY STERNE:


LEGO® Nexo Knights(TM) Mit Nexo-Kraft gegen Monster: mit Minifigur

Jetzt wird gerätselt! Und als Bonus gibt es eine der beliebten Mini-Figuren dazu. Mit so einem Appetizer steigt die Vorfreude auf den Rätsel- und Comic-Spaß. Gerade dann, wenn es sich um eine exklusive Spielzeugpuppe handelt, die man so einfach ohne Weiteres nicht im Handel erhält. Solchen Fan-Service wissen die jungen Sammler zu schätzen. 

Hier gibt es zum broschierten Heft einen exklusiven Knappen-Robo dazu, mit dem man die erlebten Abenteuer sogleich in sein Spiel integrieren kann.


Außerdem erhalten Kinder, die schon über ein eigenes Smartphone verfügen oder gelegentlich auf Mamas Handy daddeln dürfen eine weitere Nexo Kraft für die bereits erwähnte App. Das sind schon einmal zwei starke Kaufargumente.

Nun wollen wir schauen ob die Rätsel mithalten können. Diese sind in jedem Fall zahlreich, fördern die Kreativität und sprechen verschiedene kognitive Fähigkeiten der Kinder an. Der Schwierigkeitsgrad ist ausgewogen, kann jedoch nicht alle Altersgruppen ansprechen. 

Die Altersempfehlung ist mit 6+ schon ziemlich gut. Bis 8 oder 9 Jahre wird man an den Herausforderungen seine Freude haben. 

Große Überraschungen wird man wohl kaum finden. Meist geht es darum ein Bild genau zu betrachten und Fehler zu finden oder die richtige Zuordnung abzuleiten. Vielleicht habe ich hier ein wenig zu viel erwartet, denn in der Tageszeitung findet man jeden Morgen auch das gleiche Kreuzworträtsel und die Erwachsenen beschweren sich nicht. 

Alles in allem punktet die Broschüre hier wieder mit der hohen Qualität. Die Seiten sind aus festem Karton. Somit entsteht eine Mischung aus Taschenbuch und Magazin (Format DINA4). Die Farben leuchten. Die Illustrationen sind hier stärker an die TV-Serie angelehnt, was in diesem Fall jedoch passt. Ich habe mich mit den Testlesern auf eine 4 Sterne Wertung geeinigt. 

KOMMENTAR VON LUUK (9 JAHRE): Note 2. Es war allemal besser als jedes Magazin, was man in einem Laden wie REWE kaufen kann. Die Figur kann viele Lego-Sets von Nexo Knights reparieren. Ich finde man könnte es gut mit in den Urlaub nehmen und darin rätseln und lesen.

KOMMENTAR VON MILO (7 JAHRE): Es war ein schwieriges und zugleich ein leichtes Buch. Mit  coolen Comics.

BLOG-DADDY STERNE:


Fazit

Die Lego Nexo Knights Bücher aus dem jungen Ameet Verlag, haben uns mit kleineren Abstrichen überzeugt. Während es bei der sprechenden Enzyklopädie nur die Höchstwertung geben konnte, sah ich besonders als Elternteil beim Vorlesebuch und Rätselheft noch die eine oder andere Verbesserungsmöglichkeit. 

Besonders hervorheben will ich jedoch die hochwertige Ausstattung. Hier bekommt das Buch seine Ehre zurück. Alle Titel liegen gut in der Hand und sind deshalb meiner Meinung nach erste Wahl für Kindergeburtstag und sonstige Anlässe zu denen man dem Nachwuchs eine Freude machen will. 

Wir sind auf jeden Fall schon gespannt, denn nächste Woche geht es weiter mit den Star Wars Büchern des Ameet Verlages.

Wer mehr über die Arbeit des Unternehmens wissen will oder einen Blick in den Gesamtkatalog werfen möchte folgt einfach dem folgenden Link zur Homepage.

 

Hier lang zur Verlags-Seite


Kommentar schreiben

Kommentare: 0